Pressemitteilung:

Damit wir nicht am Plastikmüll ersticken:
Aufruf zum Ideenwettbewerb
“YOUNG IMPACT INNOVATORS AWARD”
Lösungen für eine grüne Zukunft

 

Berlin, 1. Juli 2020. Die Welt erstickt im Plastikmüll – die Natur, die Tiere, aber auch immer mehr wir Menschen selbst. Umfassende massentaugliche Lösungen scheinen noch immer in weiter Ferne, und die aktuelle Corona-Krise wird von der Industrie sogar genutzt, um bereits beschlossene Umweltziele wieder zu kippen. Umso wichtiger ist es jetzt zu zeigen, dass eine plastik-smarte Zukunft möglich ist.   

Vor diesem Hintergrund gab das Institute for Art and Innovation e.V. heute den Start der  Plastic Revolution mit dem Ideenwettbewerb Young Impact Innovators Award bekannt. Auf Basis der Sensibilisierung für das Problem des exorbitanten Plastikkonsums und der daraus entstehenden Herausforderungen, ist es das Ziel der Initiative, junge Menschen zu unterstützen, selbst wirkungs- und reichweitenstarke Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Der Ideenwettbewerb geht über vier Phasen:

 

Vom 1. Juli bis zum 31. August 2020 können sich junge Menschen zwischen 14 und 29 Jahren mit ihren Ideen zur Bekämpfung der Plastikepidemie registrieren. Das Online-Bewerbungsformular findet sich auf unserer Webseite: www.plastic-revolution.org

In der Ideengenerierungsphase dient Kunst als inspirierender Trigger – Faktensammlungen und Kooperationen mit Forschungsinstituten der Wissensvermittlung – erfolgreiche Best Practices innovativer GründerInnen als Vorbilder. Auf der Online-Plattform laden vielfältige Events zum Mitmachen und zur Vorbereitung auf den Ideenwettbewerb ein. Auf Basis von “Challenges” wie der Analyse des eigenen Plastic-Footprints, werden außerdem Learning Journeys angeboten, die sich für den Einsatz im aktuellen Homeschooling oder für den Unterricht eignen.

Um das Potential der Ideen zu verstärken, findet vom 4.- 6. September 2020 der Plastic Revolution – Makeathon statt. Hier können sich Teams zusammenfinden, um unterstützt von ExpertInnen gemeinsam ihre Ideen zu prototypen, zu testen und noch besser sowie wirkungsstärker zu machen. Alle Ideen durchlaufen danach einen Auswahlprozess durch eine internationale Jury sowie eine Publikumsabstimmung. 

Die besten Ideen erhalten einen Platz im Plastic Revolution – Accelerator,  in dem die TeilnehmerInnen gemeinsam mit erfahrenen MentorInnen intensiv an der Umsetzung und Erweiterung ihrer Ideen zur Reduzierung der globalen Plastikverschmutzung arbeiten. Die besten 5 Ideen werden schließlich mit dem Young Impact Innovators Award im Oktober 2020 in Berlin ausgezeichnet. Gleichzeitig feiern wir die Kraft der vielfältigen Ideen aller Einreichenden für eine grüne Zukunft.

“Wir bieten jungen InnovatorInnen eine Plattform, um ihrer Idee Sichtbarkeit zu verleihen und sich zu vernetzen. Durch unser einzigartiges Netzwerk an Vorbildern und erfahrenen ExpertInnen aus der Gründerszene, der Kreislaufwirtschaft und Forschungsinstituten haben sie die Möglichkeit, mit Unterstützung von ExpertInnen ihre Ideen in die Umsetzung zu bringen,” Nicole Loeser, Board Director des Institutes for Art and Innovation.

“Ziel des Ideenwettbewerbs ist es, vor allem junge Menschen für die aktive Auseinandersetzung mit ökologischen Herausforderungen zu gewinnen und bei der strategischen Umsetzung ihrer Lösungsansätze zu unterstützen. Es geht uns darum, sie Selbstwirksamkeit erleben zu lassen, indem sie Veränderungen selbst gestalten. So werden junge Menschen langfristige AkteurInnen von gesellschaftlichen Transformationsprozessen,” Viktoria Trosien, Board Director des Institutes for Art and Innovation. 

Wir bedanken uns im Besonderen bei der Albrecht von Dewitz Stiftung für die freundliche Unterstützung: „Wir möchten mit der Albrecht von Dewitz Stiftung unseren Teil dazu beitragen, all die wertvollen Ideen von jungen Menschen sichtbar und umsetzbar zu machen! Daher freuen wir uns als Hauptförderer den Young Impact Innovators Award und damit viele neue und erweiterte Innovationen unterstützen zu können. Die Entwicklung von Innovationen und der Erhalt unserer Natur liegt uns besonders am Herzen – von den Bergen bis ins Meer. Wir sind genauso neugierig wie alle anderen Beteiligten, mit welchen Lösungen uns die TeilnehmerInnen des Awards begeistern und überraschen werden“, Lina Wansel, Stiftungsbeauftragte der VAUDE Sport Albrecht von Dewitz Stiftung.

Gemeinsam mit der jungen Generation sowie Multiplikatoren aus Kunst, Wissenschaft, Unternehmertum, Politik, Medien und Gesellschaft entwickeln wir innovative, wirkungs- und reichweitenstarke Lösungsansätze zur Problematik der Plastikepidemie. Damit leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Vermittlung des Programms der EU-Ratspräsidentschaft und unterstreicht die Stärken und Chancen zu diesem Thema. Es festigt somit Europa als ökologischen Innovationstreiber und zahlt auf das von Frau von der Leyen angekündigte Ziel ein, Europa über den “European Green Deal” mit einem „Sustainable Europe Investment Plan“ bis 2050 zum ersten CO2-neutralen Kontinent zu machen. Gleichzeitig unterstützen wir das Vorhaben einer Plastik-Steuer.

Das Projekt wird mit Unterstützung des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung realisiert.

 

###

Über uns
Das Institute for Art and Innovation e.V. wurde 2017 gegründet in der Überzeugung, dass die Kraft der Kreativität, die gemeinsame Wissensproduktion und partnerschaftliche Anstrengungen positive Transformationen in der Gesellschaft befördern können. Kernthemen der Arbeit des Instituts sind die aktuelle Plastikepidemie und die Ko-Kreation von verlässlichen und langfristigen Lösungen zu ihrer Eindämmung. 

Bisher hat das Institute for Art and Innovation e.V. mit 83 kunstbasierten Interventionen wirksame Lösungen für positiven gesellschaftlichen Wandel realisiert. Um Lösungen für die Plastikverschmutzung in Gewässern zu unterstützen, initiierten sie das unter Creative Europe geförderte Projekt The Universal Sea. Mit über 70 Partnerorganisationen aus größtenteils Europa wurden Kooperationsformate zwischen Kunst, Innovation, Technologie, Wissenschaft und der Öffentlichkeit experimentell erforscht. Mehr als 20 Universitäten schlossen sich dem Projekt an. Außerdem brachte das Projekt 1.500 KünstlerInnen und InnovatorInnen zusammen, mehr als sieben Millionen Menschen aus 138 Ländern wurden involviert. 

Beim aktuellen Projekt – Plastic Revolution – hat sich das Institut der Aufgabe verschrieben, insbesondere junge Menschen dabei zu unterstützen, sich aktiv einzubringen, um gemeinsam eine plastikfreiere Welt und eine grüne Zukunft zu erschaffen. Weitere Informationen unter www.art-innovation.org sowie auf der Presseseite.

Wir informieren über weitere Schritte der Plastic Revolution auf unserer Webseite sowie auf den Social-Media-Kanälen des ‘Institute for Art and Innovation e.V.’ bei Instagram und Facebook

Pressekontakt:
Co-Founders and Board Directors, Institute for Art and Innovation e.V.
Viktoria Trosien, Tel: +49 176 57900 576, trosien@art-innovation.org
Nicole Loeser, Tel: +49 177 7878 578, loeser@art-innovation.org